Runen aus Birkenholz

Welche Erfahrungen habt Ihr? Was kann man wie machen?

Moderatoren: Aelinor, Rati, Thorhall Tyrmarson

Runen aus Birkenholz

Beitragvon Soulslayer » 05.11.2006, 02:43

Ich finde Birken einfach außergewöhnlich schön und würde mir meine Runen gerne aus Birkenholz machen. Was meint ihr zu Runen aus Birkenholz? Wie ist das am besten zu bearbeiten?
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Advertisement

Beitragvon Istivania » 05.11.2006, 03:12

birke ist ein schoenes holz und wenn du dich am wohlsten mit birke fuehlst nimm es! gerade beim persoenlichen runen set sollte man entweder den zufall eine rolle spielen lassen ( so bin ich zu meinen zwei schoenen sets gekommen ) oder das material nehmen das man selbst mag.



birke ist ein schones holz groser vorteil man mus es nicht trocknen lassen, man kann birke mehr oder weniger direkt bearbeiten. ich persoenlich wuerde es schon etwas trocken lassen.



birke ist realtiv weich zu bearbeiten und nicht so hart wie eibe, oder sproede wie eiche.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Soulslayer » 05.11.2006, 15:40

Puh! Bin gerade zurück in die gute Stube gekommen. Vom Scheibchenschneiden. Ich vorsichtshalber gleich 35 Scheibchen geschnitten. Und eine Birke genommen (meine Lieblingsbirke; ist die größte von allen im Umkreis). Ich muss sagen, dass das eine wirklich seltsam befriedigende Arbeit ist. Bin sonst ja eher nicht so ein Bastler, aber es erfreut mich feststellen zu können das Sägen noch nicht verlernt zu haben :lol:. Ist sogar ein bisschen Blut geflossen - ausgerechnet beim letzten Scheibchen :roll:.



Ich weiß jetzt nur nicht, wie ich das bearbeiten soll. Gibt's dafür irgendwelche spezielle Lötkolben? Solche die etwas feiner sind als diese großen. Ist beim einbrennen irgendwas besonderes zu beachten (also mal abgesehen davon, nicht unbedingt auf Papierunterlagen zu arbeiten :roll: ). Irgendwelche besonderen Techniken?
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Rati » 06.11.2006, 12:38

Soulslayer hat geschrieben:
Ich weiß jetzt nur nicht, wie ich das bearbeiten soll. Gibt's dafür irgendwelche spezielle Lötkolben? Solche die etwas feiner sind als diese großen. Ist beim einbrennen irgendwas besonderes zu beachten (also mal abgesehen davon, nicht unbedingt auf Papierunterlagen zu arbeiten :roll: ). Irgendwelche besonderen Techniken?




Irgendwo hier im Forum gabs die Frage nach dem Werkzeug schon mal.

Also es gibt sicher Lötkolben mit schönen schmalen Spitzen.



Ich mach es mit Draht und Kerze, das klappt ausgezeichnet.



Zu beachten gibt es dabei folgendes:

Bieg dir zwei Drahtstückchen in L Form. Eins für die langen Runeäst und eins für die kurzen.

Isolier die Seite an der du den Draht festhalten wills mit Pflasterband oder ähnlichem.

Schau beim erhitzen des Draht nicht direkt in die Kerze (oder immer nur kurz) da du sonst beim einbrennen nicht mehr richtig sehen kannst. (probiers aus dan weißt du was ich meine)



viel Spass dabei.



beim heiß machen des Draht
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon Soulslayer » 06.11.2006, 17:14

Ich glaube ich werd's lieber mit 'nem schönen handlichen Lötkolben machen. Außerdem kann ich's so vor meinen Eltern noch als Kunst tarnen (stimmt ja auch teilweise; Runen einzuritzen ist nicht das einzige was ich in Zukunft noch damit vor habe), sonst werden sie mich entgültig für verrückt erklären. :?
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Kerzenwachs » 14.12.2006, 19:23

Ich habe mir ebenso Runen aus Birkenholz hergestellt und sie mit einem Loetkolben eingebrannt. Ich habe sie in Scheiben geschnitten, ohne das ich mich verletzte ;), maximal 3mm - 5mm dicke, und im Durchmesser 3cm - 3,5cm. Brannte es mit einem Loetkolben ein. Wobei ich versuchte jede Runde, mit Bedeutung und Grund innerlich zu intonieren und aufzutragen. Ich habe mir mehrere Tage dabei Zeit gelassen und gab auch ein Geschenk an diesen Baum, an seine Wurzeln, wieder was von mir persoenlich war.



Ich habe mitbekommen das man sehr tief damit anfangen soll und darf. Nun werde ich mir einen neuen Satz zurechtsuchen. Den Satz den ich gerade habe, wirkt mir zu undeutlich.. weil er wohl aus seinen Fugen geraten ist, aber ich mag ihn nicht losgeben, denn es ist mein erster Satz.



Ein jeder machte bestimmt am Anfang ein paar Fehler, und ich denke es gehoert auch dazu um zu lernen. Denn niemand hat die Weisheit mit dem Loeffel gefuttert… also hinweg mit dem Aug.



Aber zum neuem Satze, ein neuer Beitrag…



Alles Gute Euch!
Benutzeravatar
Kerzenwachs
Barde
 
Beiträge: 53
Registriert: 14.12.2006, 18:46
Wohnort: Erfurt


Zurück zu Herstellung von Runen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron